Der Peruaner:

Ist ein langhaariges  Schweinchen mit  2 Hinterhandrosetten (Wirbel)  die  möglichst gleichmäßig  platziert  sein  sollen.Es  hat einen  langen  Pony,der  nach vorn ins Gesicht fällt.Das  Haar  fällt  glatt  nach unten.In dem langen Fell erscheinen die Farben immer etwas heller als bei den Kurzhaarrassen.


Das Alpaka:

Es entstand, als man ein Rexmeerschweinchen mit  einem  Peruaner  kreuzte .Dadurch  entstand  die  Locke  in  dem  langen  Fell,wie  bei dem  Texel. Wie  auch  bei  den  Peruanern,sollte das  Alpaka  2  Hüftrosetten  haben  und  der lange  Pony  soll  ins  Gesicht  fallen.


Der Lunkarya: sind die Langhaarform der Curlys.Das Fell der Lunkarya ist lang,harsch und abstehend und daher leichter zu pflegen als das Fell der langhaarigen Rassenmit weichem Fell.Der kraushaarfaktor vererbt sich wie bei den Curlys dominant.


Das Coronet:

Das  Erscheinungsbild  des  Coronet  ist  fast  wie ein  Sheltie,nur  das  der  Coronet  eine Stirnrosette (Krone)  trägt.Sie  sollte  exakt platziert  sein  und  soll  ein  klares  Zentrum haben.


Das Sheltie:

Ist ein langhaar  Schweinchen das ohne  jegliche Rosetten  oder  Wirbel  sein  soll.Es  hat  am  Kopf etwas  kürzeres  Fell .Das  Haar  fällt  glatt  nach hinten  und  zur  Seite.Das  Sheltie  hat  eine  kurze Kopfbehaarung  und  sein  Fell  ist  seidiger  als  das eines  Peruaners.


Das Merino:Bild folgen

entstand  aus Rexen  x  Coronets.Also  ein  Coronet mit  gewelltem  Haar ( Locken) .Das  Merino  hat  auch  eine  Stirnrosette  ansonsten  soll  es  ohne Wirbel  seien.


Das Texel:

Auch das Texel  ähnelt  vom  Fellfall  etwas  wie  dem  vom Sheltie. Nur  das  es   gelocktes   nach  unten  fallendes  Fell  hat.

Man  hat  früher  ein   Sheltie mit  einem  Rexmeerschweinchen Verpaart  und  mit  sorgfältiger  Selektierung   die Locke  ins lange Fell bekommen.


Das Minipli:Beschreibung+Bild folgen


Der Kurzhaarperuaner:

Hier  hat  man  einen  Peruaner  mit  einem Glatthaar  verpaart.Es   handelt  sich  hier  um eine  nicht  anerkannte  Rasse. Das Kurzhaarperuaner  hat  wie  auch  bei s einem ursprünglichen  langhaar  2  Hüftrosetten  nur das  Fell  soll  kurz  bleiben. Dadurch  wächst  es nicht  wie  bei  den  anderen  Kurzhaarassen  glatt  nach  hinten,sondern  glatt  nach  vorne.Das  bedeutet  das  diese  Tiere anders  herum gestreichelt  werden.Da  man  ja   immer  der  Fellwuchsrichtung  folgen  soll.


Der  (Schweizer) CH-Teddy:

Der  CH-Teddy  hat  eine  Felllänge  von  ca 6-8 cm,und  soll  weder  Wirbel   noch  eine Stirnrosette (Krone) haben.Es  gibt  mittlerweile 2  varianten   vom   Schweizer.Einmal  ist  das  Fell  etwas  kürzer  und  die  etwas  längere Variante.

So  richtig  ausgereift  ist  das  Fell  beim Schweizer  meist  erst  mit  1 Jahr.


Das Curly ist die kurzhaarige Variante des Lunkrya.

Sie tragen dasselbe dominante Gen.

Fell: soll harsch sein und 2 Hüftrosetten aufweisen

Felllänge: ca 3 - 5 cm

Babys werden immer sehr lockig geboren und mit dem größer werden wandeln sich die Locken in Wellen um.


Der US-Teddy:

Ist  das  erste  mal  in  Amerika aufgetreten,daher  der  Name  US-Teddy.Das einzelne  Haar   ist  bei  einem   US-Teddy  in  sich gekräuselt  und  daher  sehr  elastisch.Die  Haare sind  ca 2 cm  lang  und  stehen   sehr  dicht  und gerade  auf  der  Haut.Im  Gegensatz   zum Rex,soll  beim  US-Teddy  das  Bauchfell  glatt sein.

Ein  Laie  könnte  einen  US-Teddy  nicht  von  einem  Rex  unterscheiden.

 


Der Rex:

Im  Gegensatz  zum   U S-Teddy, ist  der  Rex  das  erste  mal  in  England aufgetreten.Das  Rexmeerschweinchen  ist  fast   identisch  zu  dem  US-Teddy.Man  kann  sie  Augenscheinlich  fast  nicht  unterscheiden.Dabei  sind beide  Rassen  Genetisch  völlig  verschieden.Es  s ind  auch  zwei  verschiedene  Gene  für  die Kräuselung  verantwortlich.Beim  Rex  steht  das  Haar  auch  senkrecht  auf  der  Haut  und  soll sehr  Harsch  sein,es  ist  ca 2,5 cm  lang .Allerdings  soll   beim  Rex   auch   die  Bauchbehaarung wellig  sein.Beim  Teddy  dagegen   ist   das   Bauchfell  glatt.Zwei   sehr   ähnliche   Tiere   aber mit   verschiedenen   Genen.


Das Glatthaar:

ist  die  älteste  Rasse.Das   Haar   ist   bis   ca.3cm lang  und   ist   ohne   Wellen   oder   Wirbel.Es liegt   dicht   am   Körper   an.Entscheidend   ist   die    gleichmäßige

Dichte  des   Felles.


Das Crested: 

Hier  gibt   es   zweierlei. 1 x  das  Ameriknische Crested, kurz  Am.Crested   genannt   und   2. das Englische Crested.Kurz   Engl.Crested geschrieben.Es   kann    aber   auch   ganz   einfach Schopfmeerschweinchen   genannt   werden.Alle 3  Bezeichnungen    gehören   zu   einer   Rasse,die sich   nur   von   der   Farbe   her   unterschiedlich nennen.Es   handelt   sich   also  um  ein

Glatthaarmeerschweinchen    mit   einer   Stirnrosette    bzw  (Krone).Der   Unterschied zwischen   Am+Engl.Crested   ist ,die   Farbe   der   Stirnrosette. Bei   dem   Englischen Crested   ist   die   (Krone)   in   Körperfellfarbe. Beim  Am.Crested   soll   die   Krone   einfarbig   weiss   sein als   Kontrast   zur   Köperfellfarbe. Genetisch   ist   das   Crested   ein   Glatthaar.


Die Rosette:

Hier   ist   das   Fell  ca  3,5 cm   lang  und   muss sich   kräftig/  fast   borstig   anfühlen.Im Standard    sind   4  Köperrosetten  (KR) ,in   einer geraden   Linie, 2   Hüftrosetten (HR)   und   2 Hinterhandrosetten  (HHR)  die   auch   eine gerade   Linie   bilden   sollten. Wenn Nasenrosetten   auch   nur   Ansatzweise zusehen   sind, erhöht   es   den   Wert   bei   einer    Richtung. Zwischen    den    Rosetten   sind "sogenannte"  Kämme   die   so   harsch   wie   möglich   sein   sollen. Auch   sollten   die   Zentren der   Rosetten    klar    und   deutlich   sein.  Das     Minimum   an   Rosetten   für   ein Ausstellungstier   sollte   bei   8  Rosetten   liegen.


Somali sind ursprünglich aus Rex und Rosette gezogen. Charakter-Merkmal: sehr ruhig, ausgesprochen lieb  und friedlich. Haar ist etwas langerhaariger als beim Rex, aber auch eher harsch, Fell ist auch etwas lockig. 


Das Shetty:

Eine noch nicht  anerkannte Rasse:

Shettys  sehen komplett anders aus als ein Texel oder Merino,sie haben keine Korkenzieherlocken,sondern Locken,die weich fallen und nur am Ende gelockt erscheinen,sowie die US-Teddylocke eben ist.Bei den Jungtieren sieht man es besonders gut,dass nur das Ende des Haares gelockt ist.